Praxis für Physiotherapie
Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (MT) ist eine sehr alte Heilmethode und eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie, welche Beschwerden am Haltungs- ud Bewegungssystem behandelt. 

Bereits 1850 gründete Dr. Andrew Taylor Still die Osteopathie in den USA. Er war vornehmlich Manualtherapeut, behandelte Wirbelsäulenbeschwerden. Bereits er erkannte, dass Patienten mit internistischen Krank­hei­ten (Magen, Leber, Darm. etc.) auch an bestimmten (dem Organ zugeordneten) Wirbelsäulenabschnitten Beschwerden entwickelten. 

Ab 1890 wurde die Osteopathie in den USA dann vermehrt Chiropraktik genannt.

Seit den 70er Jahren wurde die Manuelle Medizin dann in Deutschland für Ärzte, später dann für Physiotherapeuten

(als Manuelle Therapie) anerkannt. 

Die Manuelle Therapie behandelt gezielt Krank­hei­ten und Funktionsstörungen des gesamten Körpers. U.a. Gelenke und deren Umgebung, Muskulatur und Nerven.

Zu den Behandlungsschwerpunkten zählen folgende Therapiemethoden:

- Aufklärung der Befunde / Schmerzmanagement

- Stärkung der Eigenverantwortlichkeit (Eigenübungsprogramm, Hilfe zur Selbsthilfe)

- Beweglichkeitsfördernde Maßnahmen (Manualtherapeutische Mobilisationen und Manipulationen,

passive Behandlungen durch den Therapeuten)

- Medizinische Trainingstheraie und Trainingstherapie an den Geräten

 

Die Kombination dieser Therapiemethoden soll die körperliche Leistungsfähigkeit wiederherstellen, Schmerzen reduzieren und begleitende Symptome, wie Schwindel, Steifigkeit, etc. lindern oder beseitigen.

 

Quelle: dfomt.org/home/patienteninformation-MT-OMT/